Bergtee

Vom im Juni geernteten und getrockneten Bergtee genehmige ich mir mal ein Tässchen.

Dem Bergtee (Sideritis) wird eine heilende Wirkung nachgesagt, entzündungshemmend und antibakteriell. Man kann ihn natürlich jederzeit vorbeugend trinken.
Das Kraut ist in Griechenland und anderen Balkanländern verbreitet. Es gibt verschiedene lokal vorkommende Arten. Am bekanntesten ist wohl der Griechische Bergtee Sideritis Scardica. Die Art, die bei mir wächst, ist Sideritis syriaca und ist in Syrien, Kreta und der Türkei heimisch – wird als Kretischer Bergtee angeboten.

Die wärmeliebende Pflanze braucht eine sonnige Lage und steinigen durchlässigen Boden. Bei mir gedeiht sie an der sonnigen Hauswand sehr gut und kommt perfekt mit Trockenperioden zurecht, ohne Gießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.