Schneeballblattkäfer

Wie schon in den letzten Jahren sind viele Blätter meines Gewöhnlichen Schneeballs (Viburnum opulus) sehr zerfressen, man könnte sagen skelettiert. Schön sieht das nicht aus, eher bedauernswert. Jedoch dem Strauch macht es nicht wirklich was aus, er treibt später neu aus.
Jetzt bin ich der Sache auf den Grund gegangen, habe mir die Blätter näher angeschaut und kleine Raupen ausfindig gemacht. Anhand der Fotos konnte ich sie als die Larven des Schneeballblattkäfers identifizieren. Welch passender Name.

Larven des Schneeballblattkäfer am gemeinen Schneeball

Die Käfer legen im Spätsommer ihre Eier an den Zweigen des Schneeballes ab. Die Larven schlüpfen dann im nächsten Frühjahr und beginnen ihr zerstörerisches Werk. Nachdem sie sich voll gefressen haben, verpuppen sie sich in der Erde. Im nächsten Jahr beginnt alles von vorn.

2 Gedanken zu „Schneeballblattkäfer“

    1. Mit Bekämpfung habe ich mich bisher nicht befasst. Ich lasse hier der Natur einfach ihren Lauf und nehme skelettierte Blätter und kahle Äste in Kauf. Schade ist sicher, dass seit Jahren die schönen hortensienähnlichen Blütenstände keine Chance mehr haben. Es gibt jedoch genügend andere Sträucher im Garten.
      Zur Reduzierung des Befalles habe ich gelesen: die mit Eiern besetzten Triebe abschneiden und die Blätter mit den Larven entfernen, Abschütteln der Raupen auf am Boden ausgelegte Tücher, Anbringen von Leimringen am Fuß des Stammes. Keinesfalls einsetzen sollte man Insektizide o.ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.